pa1Zum ersten Mal führten die Feuerwehren der Kreisstadt Neunkirchen und der Stadt Ottweiler gemeinsam einen Lehrgang für Atemschutzgeräteträger durch.
In einem Lehrgang von 26 Unterrichtsstunden nahmen die 27 Teilnehmer aus den Löschbezirken Hangard, Mainzweiler, Münchwies, NK-Innenstadt, Ottweiler, Steinbach, Wellesweiler und Wiebelskirchen wichtige Themen für die anspruchsvolle Tätigkeit als Atemschutzgeräteträger durch:
Neben den Umgang mit Atemschutzgeräten, den Grundlagen der Atmung, den Einsatzgrundsätzen sowie dem Suchen und Retten von Personen in verqualmten Gebäuden standen auch Einsatztaktik und eine Belastungsübung auf der Übungsstrecke in Ottweiler auf dem Lehrgangsplan.pa2

Die Einsatztätigkeit unter Atemschutz gehört zu den anspruchsvollsten und gefährlichsten Tätigkeiten im Feuerwehrdienst. Daher ist eine fundierte Ausbildung nach der Feuerwehrdienstvorschrift 7 vorgeschrieben. Zur Teilnahme am Lehrgang muss man das 18. Lebensjahr vollendet haben, eine Feuerwehrgrundausbildung zum "Truppmann" abgeschlossen, sowie eine arbeitsmedizinische Untersuchung, die alle drei Jahre wiederholt werden muss, bestanden haben.


pa3

Nach bestandener Prüfung konnten die Teilnehmer die Glückwünsche von Bürgermeister Holger Schäfer, Brandinspekteur Werner Thom sowie den Wehrführern Franz-Joseph Kuhn und Stefan Weißmann entgegennehmen. Diese bedankten sich bei den Teilnehmern sowie dem Ausbilderteam aus Neunkirchen und Ottweiler unter der Leitung von Stefan Bock vom Löschbezirk Neunkirchen-Innenstadt.
Bürgermeister Schäfer bedankte sich für das ehrenamtliche Engagement der Feuerwehrleute und ihrer Bereitschaft, der Bevölkerung jederzeit in allen Notlagen zur Seite zu stehen.

S5 Box

Interner Bereich

Der interne Bereich ist ausschließlich für Mitglieder des Löschbezirks Ottweiler.